Brasilien, Länder, Reisetipps
Kommentare 2

Tipps & Tricks Brasilien

Brasilien umfasst fast 50 Prozent des südamerikanischen Kontinents. Mit dieser immensen Größe kann Brasilien Reisende schnell überfordern bzw. sogar abschrecken. Damit Ihr Eure Reise durch das größte Land Südamerikas – wie wir – genießen könnt, haben wir einige Tipps & Tricks notiert. 

1. Flugzeug vs. Bus – bei langen Strecken Preise vergleichen und günstig fliegen:

In der Regel ist das Busfahren in Brasilien – trotz der hohen Preise für Bustickets – günstiger, als zu fliegen. Doch ein Preisvergleich lohnt sich bei langen Strecken, die zurückgelegt werden müssen. Denn manchmal lassen sich bei Airlines wie Azul und GOL gute Angebote finden, die ungefähr genauso viel kosten wie die deutlich längere Busfahrt.

2. In Rio de Janeiro nicht nur die bei Touristen beliebten Stadtteile wie Copacabana besuchen, sondern auch auf touristisch-unbetretenen Pfaden in Vierteln wie Gamboa umherstreifen:

Fast alle Touristen zieht es in Rio de Janeiro wie automatisch in den Süden der Metropole. Vor allem die Stadtteile Copacabana und Ipanema locken mit ihren Stränden Besucher an. Allerdings lohnt es sich, die touristisch bereits ausgetretenen Pfade für eine Zeit zu verlassen. Unter anderem ist es eine interessante und spannende Erfahrung, dem sambaverliebten Gamboa einen Besuch abzustatten – und an einem Samstagabend auf dem Praça da Harmonia oder in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Straße Pedra do Sal ausgelassen mitzutanzen.

3. Den in Salvador omnipräsenten Straßensnack Acarajé schlemmen:

Ihr seid in Salvador und Euch knurrt der Magen? Dann solltet Ihr unbedingt den scharfen Straßensnack Acarajé probieren. Das frittierte Laibchen aus einem Teig, der aus geschälten und gemahlenen Augenbohnen besteht, wird mit getrockneten Shrimps und Beilagen wie Tomaten und Vatapá (Püree aus Fisch, Nusskernen, getrockneten Krabben, eingeweichtem Brot) gefüllt. Ein Gaumenschmaus.

4. In der Baía dos Golfinhos in Pipa mit Delfinen schwimmen:

Es ist ein Schauspiel, wenn kurz nach Sonnenaufgang in der Baía dos Golfinhos in Pipa an der Nordostküste Brasiliens Delfine in den Wellen ihre Bahnen ziehen. Die verspielten Säuger kommen manchmal so nah an den Strand heran, dass man nur wenige Meter neben ihnen schwimmen kann. Aber die Geschwindigkeit der Delfine im Wasser können die Schwimmer natürlich nicht aufnehmen.

5. Genügend Bargeld ins geldautomatenlose Jericoacoara mitnehmen:

Jericoacoara hat in unmittelbarer Umgebung eine beeindruckende Dünenlandschaft zu bieten. Was der kleinen Ortschaft jedoch fehlt, ist ein Geldautomat. Das bedeutet, dass Reisende mit genügend Bargeld dort ankommen sollten, um die Zeit in dem entspannten Strandort genießen zu können.

6. Feuerrote Sonnenuntergänge von den Dünen in Jericoacoara und Canoa Quebrada bestaunen:

Die Sonnenuntergänge an der windgepeitschten Nordostküste Brasiliens sind spektakulär. Am besten kann das Verschwinden des feuerreuten Balles am Horizont auf den Dünen in Jericoacoara und Canoa Quebrada beobachtet werden. Jeden Abend treffen sich auf den großen Sandhaufen Schaulustige, um sich die Schönheit dieses Momentes nicht entgehen zu lassen.

7. Früh morgens in Belém auf dem Ver-o-Peso den Duft von frischem Fisch in der Nase haben:

Am besten ist man bereits zwischen fünf und sechs Uhr am Morgen auf dem Fischmarkt am Hafen von Belém. Denn dann können Interessierte sehen, wie die Fischerboote entladen werden. Das wuselige Treiben im Hafen ist zu dieser Zeit am stärksten. Umgehend danach wird der frische Fang präpariert und zum Verkauf angeboten. Zugreifen?

8. Alter do Chão einen Besuch abstatten, wenn die weißen Flussstrände nicht vom Wasser verschluckt sind:

Voller Vorfreude auf die weißen Flussstrände haben wir im Juli Alter do Chão erreicht. Leider waren diese berühmten Strandabschnitte noch vom Wasser verschluckt. Nur an einigen Stellen kam der weiße Sand zum Vorschein. Um in den Genuss der Strände zu kommen, sollten Touristen von September bis Dezember in das Amazonasstädtchen reisen. Denn in diesem Zeitraum ist die Chance groß, die weißen Sandbänke auch zu Gesicht zu bekommen.

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    vielen Dank für die hilfreichen Tipps. Vor allem die Nr. 7 ist besonders Exquisit ;)
    Zum Dessert kann ich die Brigadeiros Schokoladenpralinen empfehlen, die aus Kondensmilch, Kakao Pulver und Schokoladen Stücken hergestellt werden.

    Lasst es euch schmecken,

    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.