Alle Artikel in: Galapagos

Tipps & Tricks Galapagos

Die Galapagosinseln sind mit ihrer einzigartigen Tierwelt und ihren faszinierenden Landschaften für viele Naturfans ein Sehnsuchtsort. Doch ist eine Reise auf das Archipel im Pazifischen Ozean nicht sehr kostspielig? Nicht, wenn Reisende das Weltnaturerbe auf eigene Faust und mit Tagestouren auskundschaften. Wir haben Tipps & Tricks für das individuelle, kostengünstige(re) Reisen auf den drei Galapagos-Hauptinseln für den kleineren Geldbeutel zusammengestellt.

Isabela: Faszinierende Vulkaninsel

Isabela ist die größte Insel des Archipels. Ihr Erscheinungsbild ist unter anderem durch ein vulkanisches Gebiet mit kargen Lavafeldern gekennzeichnet. Doch nicht nur die Vulkane, sondern auch die auf der Insel lebenden Tiere – beispielsweise Galapagos-Pinguine – machen Isabela zu einem besonderen, faszinierenden Ort. Für uns ist jedoch das Schnorcheln am Spot Los Túneles der Höhepunkt unseres Isabela-Aufenthalts.

Santa Cruz: Im Grünen warten die Riesenschildkröten

Santa Cruz, das während unserer Galapagos-Entdeckungstour als zweite Insel auf unserem selbst ausgetüftelten Reiseplan steht, ist das Gegenteil des kargen Eilands San Cristóbal. Denn die zweitgrößte und bevölkerungsreichste Insel des Archipels ist üppig-grün. Und inmitten dieser Vegetation entdecken wir zahlreiche Galapagos-Riesenschildkröten, die jedoch nicht die einzigen sehenswerten Tiere von Santa Cruz sind.

San Cristóbal: Unser Galapagostraum beginnt

Wir erfüllen uns einen Traum und verbringen eine Woche auf den Galapagosinseln. Als erstes erkunden wir die östlichste Insel des Archipels, San Cristóbal. Dort treffen wir nicht nur jede Menge knuffige Seelöwen an. Vor allem von der Unterwasserwelt rund um das Eiland sind wir begeistert. Doch als wir Haie erblicken, stockt uns der Atem.